Die Rebsorte Regent ist eine vergleichsweise junge Neuzüchtung. Erst 1996 wurde Sie bei uns offiziell zugelassen. Heute ist die Rebsorte in fast allen deutschen Anbaugebieten wiederzufinden. Aktuell sind rund 2% der deutschen Rebflächen mit Regent-Reben bestocken. 

Eine frühe Reife und überdurchschnittlich hohe Mostgewichte (teilweise sogar höher als beim Spätburgunder), sowie eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegenüber Winterfrösten lassen den Anbau von Regent auch in Rotweinlagen zu. Gut sind auch Resistenzen gegen falschen und echten Mehltau. 

Die Erträge sind meist überschaubar, entsprechend gehaltvoll fallen die Weine aus. Im Ergebnis entstehen gerbstoffbetonte Rotweine mit einer feinen Säure, deren kräftige Aromen an schwarze Kirschen, Johannisbeeren oder Brombeeren erinnern. Der Wein präsentiert sich sehr farbintensiv im Glas, meist Granat- bis Schwarzrot. 

Unsere Genuss-Empfehlung

Wer gerne kräftige südeuropäische Weine mag, sollte den Regent ausprobieren! Die Rotweine begleiten auch sehr gut zu intensiv schmeckenden Fleischgerichten mit konzentrierten Saucen, z.B. eine Lammkeule, ein Ochsenschwanzragout oder Wildgerichten.